Hallenbad - Beckenbeleuchtung

Investive Klimaschutzmaßnahme

Vorhaben Nr. 03K02590 KSI: Unterwasserbeleuchtung Hallenbad Bischberg

 

 

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB www.klimaschutz.de) hat aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages ein Förderprogramm für Klimaschutzprojekte für Beleuchtungsanlagen (Innen- und Hallenbeleuchtung) aufgelegt. Demnach wird die Umrüstung der Beleuchtungsanlagen auf LED in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen gefördert. Informationen zum Projektträger Jülich finden sie unter www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen.

 

Aufgrund dieser Kenntnisse wurde die ganze Mittelschule einschließlich der Sporthallen untersucht. Das Ergebnis war dieser Untersuchung war, dass derzeit nur ein Austausch der Beckenbeleuchtung wirtschaftlich sinnvoll ist. Der Energieverbrauch der bisherigen 12 x 400 Watt HQI Strahler beträgt 5.600 Watt. Die derzeitige LED-Generation für Hallenbäder der Firma Wibre (inkl. Vorschaltgerät) benötigt 12 x 126 Watt (= 1.512 Watt).

 

Im Zuge der Maßnahmen wurden bei einer Leerung des Beckens auch die zwei seitlichen festen Beckeneinbauleuchten ausgetauscht.

 

Die Gesamtmaßnahme kostete der Gemeinde Bischberg 25.189,96 € netto. Hierauf bekommt die Gemeinde Bischberg eine Zuwendung in Höhe von 7.082,00 € vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

Die Unterwasserbeleuchtung bleibt auch nach evtl. Sanierung des Hallenbades Bischberg bestehen und sorgt somit für eine gute Ausleuchtung des Schwimmbeckens. Hiervon konnten unsere Badebesucher, Schüler- und Schülerinnen im Sportunterricht, Lehrkräfte und Badepersonal bereits profitieren und nebenbei wurde zur Verringerung des CO²-Ausstoßes beigetragen und der laufenden Unterhalt gesenkt werden.

 

Hallenbad Bischberg